Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren


http://myblog.de/regenbogenschein

Gratis bloggen bei
myblog.de





Leben?

auch diese Nacht ging vorüber irgendwann...nach dem Frühstück dann die Verlegung ich weine schon wieder komme in ein dreier Zimmer...meine Mutter ist dabei.

Ich bin auf einer Station gelandet die nichts ist für junge Leute die nächst jüngere Patientin könnte meine Mutter sein...ich liege in einem Zimmer mit zwei alten Frauen eine davon dement keine Orientierung wo wer weshalb und warum immer wieder schreit sie, reißt sich ihre Zugänge raus oder ähnliches die Schwestern kommen nicht nach.

Ich bin den ganzen Morgen nur am weinen zwischendurch fülle ich Bögen aus falls es zu eine NotOP kommen sollte und ich nicht mehr ansprechbar bin. Irgendwann bin ich erschöpft schlafe ein. Immer wieder habe ich gebetet vorallem in der Nacht zuvor als ich aufwache ist ein Regenbogen direkt vor meinem Fenster ich schöpfe Hoffnung die in den nächsten Tagen immer wieder schwankt.

 Mittlerweile darf ich wieder aufstehen um ins Bad zu gehen sonst nichts. Ich liege da und starre die Wand an und versuche mit meinen Gedanken klar zu kommen, mit meiner Angst.

Ich bekomme Besuch bin froh und glücklich darüber, Freunde rufen an und ich telefoniere lange. 

Die Tage vergehen meine Mutter wollte einen runden Geburtstag feiern jetzt ist alles erstmal abgesagt. 

Verwandte und Freunde geben sich die Klinke in die Hand ich bin danbar für jeden der mich ein paar Minuten vom Krankenhausalltag ablenkt die Tage verschwimmen ineinander und es gibt nichts neues.

 

Mittlerweile haben die großen Ferien angefangen viele Freunde sind auf einer Freizeit wo ich auch sein sollte, meist geht es mir gut doch immer wieder wenn das KontrollMRT immer noch nichts neues ergeben hat, der Tag sehr lang wird oder die Nacht wieder von Schmerzen durchzogen ist und Schlaf nicht zu finden kommen die Gedanken und die Angst was ist wenn meine Freunde zurückkommen bin ich noch hier? In einer anderen Klinik? Vielleicht schon  zuhause? Vielleicht aber auch...ich traue mich nicht zu Ende zu denken.

 

neue Hoffnung keimt auf es heißt vielleicht darf ich montags nachhause vorausgesetzt die schon lang bestellte Kompressionststrumpfhose ist da. Das Wochenende zieht sich lange hin wieder Besuche, Schmerzen, Medikamente, zwischendurch telefonieren mit Freunden von nah und fern.Ich bin so dankbar erhalte soviel Aufmerksamkeit und kann in diesen Momenten so wenig geben.

 

Montag morgen wache ich auf  früh um 6 schon ich habe Schmerzen mein linkes Bein lässt sich schon seit Tagen nicht richtig ausstrecken doch jetzt ist es der rechte Fuß die Zehen ich schaue hinunter kann ie Zehen vor Schmerz nicht bewegen und sehe drei davon sind dunkel lila kurz danach kommen die Schwestern auf ihrer Morgenrunde ich weine schon wieder zeige der Schwester den Fuß sofort wird der Arzt angerufen einschließlich des Chefarztes ich ahne schreckliches das letze Mal habe ich ihn gesehn als die endgültige Diagnose gestellt wurde.

 

Er kommt sieht sich den Fuß an bewegt die Zehen ich muss bleiben vorerst niemand mehr redet von nachhause gehen ich weiß auch selbst nicht wie das gehen soll das eine Bein kann ich nicht durchstrecken den andern Fuß wegen der Zehen nicht  richtig aufsetzen laufen ist schier unmöglich.

Auf dem Weg ins Bad hangle ich mich von Stuhl zu Tisch zu Stuhl und zurück.

 

Der Tag zieht sich wieder ich will nur noch nach Hause und darf nicht, meine Strumpfhose kommt ab dem nächsten Tag wenn die Zehen besser werden darf ich aufstehen wenigstens an den Tisch sitzen zum Essen mehr auch nicht. Die Zehen werden besser am Dienstagmorgen sitze ich am Tisch zum Essen ich schaffe es gerade 5 Minuten und eine Brötchenhälfte lang dann kann ich nicht mehr weil mir alles weh tut ich schaffe es gerade noch ins Bett und nehme mein Schmerzmittel wie jeden Morgen und Mittag und Abend seit zwei Wochen.

 

Und draußen.... ist Sommer...Hochsommer...blauer Himmel ein leichter Wind und schönes Wetter...

25.2.13 00:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung